SCHULFÄCHER - AUSBILDUNG ZUR RECHTSANWALTSFACHANGESTELLTEN

03 Dezember 2015

Hallo meine Lieben. Ich hatte heute ein wenig eher Schulfrei. Im Moment beschäftige ich mich aber sehr viel mit meinen Schulsachen. Ich habe diese Woche an meinen zwei Schultagen insgesamt schon 2 Klausuren und zwei Tests geschrieben. Ich dachte mir ich nehme das zum Anlass euch mal etwas über meine Schulfächer zu erzählen und euch noch separat in anderen Artikel einmal zu erzählen, wie ich mich so organisiere und auch euch vielleicht ein paar Tipps zur Klausurvorbereitung. Ich hoffe ihr freut euch auf diese kleine Reihe :*


Bevor ich anfange möchte ich euch sagen, dass ich zu dem letzten Jahrgang gehöre, der nach der alten Ausbildungsverordnung gelehrt wird. Im Jahrgang unter mir, zählt schon die neue. Das ist natürlich ein wenig ärgerlich, weil ich euch dann nicht alles so erzählen kann, wie es eventuell für euch sein wird, aber ich bin mir sicher, dass auch einiges ähnlich ist.

SCHULFÄCHER

Oben seht ihr die Sachen, die ich in der Schule am allermeisten benötige. Ich werde euch jetzt einfach erst einmal von meinen Fächern erzählen und dann sagen, was ich für welches Fach so alles brauche. Zu den Organisationssachen kommen wir später :*

1. Bürgerliches Recht: Auch irgendwie blöd, ich beginne meine Auflistung mit dem Fach, welches ich am wenigsten mag. Das liegt aber daran, dass mir fast alles andere echt einfach fällt. Ich bin nicht schlecht in diesem Fach, aber ich kann nicht alles nachvollziehen, was mir da so beigebracht wird. Ich muss es halt einfach so hinnehmen. 
Im Bürgerlichen Recht arbeiten wir mit dem BGB. Hier haben wir bisher Dinge gelernt, wie "Was kann ich eigentlich machen, wenn mir meine Ware zu spät geliefert wurde?", "Kann ein 7-10 jähriges Kind im Straßenverkehr dafür verantwortlich gemacht werden, wenn es einen Unfall herbei führt?", "Wie berechnet man Fristen?" und noch einiges mehr. Hört sich eigentlich ganz spannend an, ich finde es aber eher trocken. Leider ist es auch im täglichen Gebrauch auf der Arbeit nicht wirklich anzuwenden. Das sind dann meistens eher Sachen, über die der Rechtsanwalt sich Gedanken machen muss. 

2. Textverarbeitung: Im Fach Textverarbeitung lernen wir, wie wir mit Word umgehen, wo wir was in Word findet, wie überhaupt ein Brief auszusehen hat. Schreibt man in einem Text nach den Regeln einen Preis so: 50,00€, oder so: 50,00 € ? Außerdem lernen wir auch das Tippen mit dem 10-Finger System. (Ich tippe ehrlich gesagt noch immer so wie vorher auch, bin aber trotzdem nicht weniger schnell, als die, die mit mehr Fingern tippen. 

3. Allgemeine Wirtschaftslehre: Das Fach ist echt einfach, aber vor allem etwas wo man super super viel lernen muss. Es ist mega viel Stoff, aber wirklich etwas, was euch auch im Leben etwas bringt. Das habe ich ja an der Schule immer gehasst, wenn ich Sachen lernen musste, die ich nie wieder benutzen würde. Hier ist es super interessant zu erfahren was für Versicherungen es alle gibt, an welchen Werten die Beträge gemessen werden, wie unsere Wirtschaft überhaupt funktioniert, mit welchen Fristen man in der Ausbildung und darüber hinaus überhaupt gekündigt werden kann, wie lange man in Mutterschutz gehen kann und noch so einiges mehr. 

4. Gebührenrecht: Für das Gebührenrecht brauche ich dieses kleine BRAK Häftchen. Da stehen alle Gebühren bin, die der Rechtsanwalt in den verschiedenen Verfahren so verdienen kann. Das Fach macht mir wirklich viel Spaß. Im Moment geht zwar alles ein wenig schnell (Ich bin ja in einer verkürzten Klasse mit nur 2 Jahren Ausbildungszeit), aber es ist zu schaffen. So einfach wie es sich anhört ist es aber nicht. Man kann nicht bloß nachschlagen und weiß sofort, was der Rechtsanwalt verdient. Kommt ein Mandant zum Anwalt und möchte Geld von einem Dritten einfordern bekommt er wenn der Mandant sagt "Bitte reichen sie Klage ein", oder wenn er sagt "Schreiben sie dem Blöd mal einen Brief", nämlich ganz Unterschiedliche Gebühren. Schön ist natürlich an diesem Fach, dass man es sofort anwenden kann. Eher weniger schön ist, dass das in der Praxis nicht immer so einfach ist. Da muss man dann erst einmal die ganze Akte durchschauen um zu sehen, was in diesem Fall überhaupt so passiert ist. In der Schule selbst bekommen wir den Ablauf ja immer schon so schön vorgelegt. 

5. Rechnungswesen: ICH LIEBE RECHNUNGSWESEN! Das ist mein absolutes Lieblingsfach. Hier lernen wir es Bilanzen zu erstellen, Zinsen zu errechnen, auf Konten zu buchen, Gewinn und Verlust eines Unternehmens zu berechnen, Gehaltsabrechnungen zu machen und und und... ich könnte mir wirklich vorstellen mich in dieser Richtung noch weiter zu bilden und mich vielleicht später irgendwann einmal Finanzbuchhalterin nennen zu dürfen. Aber mal sehen, wo es mich hintreibt. 

6. Verfahrensrecht: In diesem Fach arbeiten wir mit der ZPO, also Zivilprozessordnung. Auch dieses Fach ist im Alltag einer Rechtsanwaltsfachangestellten super anzuwenden. Für den Rechtsanwalt muss man oft Fristen eintragen, zum Beispiel bis wann er die Möglichkeit hat für seinen Mandanten Berufung einzulegen. Wie lange diese Frist ist, steht dann in der ZPO. Außerdem steht in der ZPO auch welches Gericht für was zuständig ist, wie eine Zwangsvollstreckung abläuft und bestimmt auch noch so einiges mehr. 


Das Gute ist wirklich, dass man für die Fächer in denen man die Gesetzestexte hat, wie die ZPO, das BGB und das Vergütungsgesetz nicht immer alles auswendig lernen muss. Wir dürfen in den Arbeiten und in den Klausuren die Gesetzestexte benutzen. Also ihr müsst echt nicht zuhause sitzen und Paragraphen auswendig lernen.

Neben diesen Fächern haben wir auch noch allgemein bekannte Sachen wie, Deutsch, Politik, Englisch und Religion. Diese Fächer dürften aber die meisten von euch ja kennen (:

Ich gehe super gerne in die Schule und insgesamt bin ich mit meinen Fächern wirklich super zufrieden. Ich würde mir halt wünschen, dass wir noch Berufsbezogener arbeiten würden. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, dass die schulische Ausbildung nun verändert wurde. Andererseits ist es natürlich gut, dass wir auch ein wenig flächenübergreifend arbeiten. Mit einer kaufmännischen Ausbildung muss man nämlich nicht für immer beim Rechtsanwalt bleiben. Man kann auch in so gut wie jedes andere Büro.

ICH HOFFE DER ARTIKEL HAT EUCH GEFALLEN 
Und ihr freut euch auf die weiteren 2 dazu :*

Kommentare:

  1. Vici ich finde es toll zu hören, dass du beruflich was für dich gefunden hast, was dir Spaß macht und wo du dich wohl drin fühlst! :) :* Hast du eigentlich schon was von deinem Einstellungstest gehört?

    Ich mache mir momentan auch so viele Gedanken um meine berufliche Zukunft.. ich studiere momentan etwas, was mir zwar viel Spaß macht, aber womit es sehr schwierig bis fast unmöglich ist, einen Job zu finden. Ich werde das Studium nächstes Jahr mit dem Bachelor abschließen.
    Aber durch meinen Nebenjob hab ich quasi meinen "Traumberuf" gefunden, aber dafür müsste ich dann entweder noch eine Ausbildung machen oder halt nochmal was anderes studieren, also auf jeden Fall nochmal 3 Jahre investieren... und das schreckt mich irgendwie ab :( ich wäre dann 25 Jahre alt, wenn ich mit allem fertig bin (bin jetzt 21)..

    Naja, ich freue mich jedenfalls für dich, dass du momentan scheinbar sehr glücklich bist! :)) Und ich freue mich schon auf die anderen Artikel :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz vielen lieben Dank :*
      Nein noch nicht, aber die sagten auch, dass ich frühestens Anfang nächsten Jahres etwas Neues hören werde.

      Das ist ja echt eine relativ verzwickte Situation. Hast du dich schon einmal darüber informiert, ob du vielleicht auch neben deinem Job ein Studium machen kannst? Sprich dann an Samstagen, oder vielleicht Abends? So kannst du weiterhin in deinem Job aktiv sein und oft verdient man als Student für den Beruf in dem man sich bereits befindet schon etwas mehr. So verlierst du nicht ganz so viel.

      Ganz vielen lieben Dank und ich würde mich darauf freuen, wenn es dir irgendwann genau so oder noch besser geht :*

      Löschen
  2. Bin selbst REFA und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der Job nicht einfach ist. Jeder denkt "ah Büroarbeit" bla bla...
    Man ist einfach die rechte Hand des Anwalts und ohne uns läuft die Kanzlei nicht =)
    Manchmal hab ich Phasen, da bereue ich es mich hierfür entschieden zu haben, aber wie gesagt, man hat eine solide Ausbildung und kann danach in jedem Büro arbeiten.

    Klausuuurentipps immer her damit :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, da sagst du was.
      Genau so ist es. Bei mir kam es ja auch mehr oder weniger spontan, aber ich bin mir sicher, dass einem das viel bringen kann und ich mag es sehr gern im Büro zu arbeiten.

      Ich hoffe, ich schaffe das so schnell wie möglich :*

      Löschen
  3. Schön das dir die Arbeit im Büro Spaß macht. Wie gesagt dir stehen damit viele Türen offen =)
    Nur ich frage mich warum jetzt etwas mit "Computer und Papier"? Also der Wechsel, du wolltest doch eher etwas mit Menschen machen ich meine du wolltest ja mal Lehrerin werden.
    Wären denn soziale Berufe nichts für dich? Erzieherin oder Krankenschwester?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz vielen lieben Dank :*
      Also Erzieherin könnte ich mir so gar nicht vorstellen. Krankenschwester schon, aber ich kenne das ja vom Kellnern. Ich möchte echt nicht mein Leben lang irgendwelche Nachtschichten schieben. Das ist einfach nichts. Für ein paar Wochen und Monate geht das, aber das wäre nichts für mein Leben.

      Hier komme ich ja auch mit Menschen in Kontakt. Mit Mandanten zum Beispiel (:

      Löschen
  4. Ach wie lustig :) ich selbst habe jetzt zum WS angefangen Jura zu studieren und hasse das BGB auch jetzt schon wie die Pest :p

    AntwortenLöschen
  5. Hey Vici,

    habe mir nach deinem Frage/Antwort Video schon gedacht, dass du ReFa lernst, Intuition einer ReFa ;D Ich habe letztes Jahr ausgelernt. Ich drücke Dir die Daumen für die Ausbildung und hoffe es macht dir bis zum Ende hin Spaß :) Man kann wirklich super gut auf die Ausbildung aufbauen! Ich arbeite mittlerweile zwar nicht mehr beim Anwalt aber mit solch einer Ausbildung ist man überall gern gesehen, selbst, wenn man sich nicht mehr weiterbilden lässt (Gericht, Zwangsvollstreckung usw) von der Bank bis zur Versicherung und bis zur Immobilienverwaltung, wo ich jetzt bin..

    Ich wünsche dir alles Gute für dich und deinen weiteren Weg :)

    Viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir von ganzem Herzen und du machst mir wirklich ein wenig Hoffnung.
      Ich mag meine Büroarbeit wirklich gerne, aber du kennst das vom Anwalt bestimmt auch,
      dass sind manchmal ein paar verrückte Menschen.
      Ich habe sehr viel Glück hier, da ich auch super liebe Kolleginnen habe.
      Ich weiß aber, dass das auch nicht bei allen so ist.

      Ich freue mich schon irgendwann herauszufinden, wie es bei mir so weitergeht.

      Ganz liebe Grüße zurück :*

      Löschen
  6. Hallo liebe Vici, ich wusste gar nicht, dass du nun die Ausbildung machst. Wann hast du denn angefangen und wieviel Jahre machst du die Ausbildung? Wie kamst du auf diesen Beruf und findest du im Moment, dass es Dein Ding ist? Ich habe auch eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten gemacht und mache jetzt gerade auch meinen Rechtsfachwirt. :) Habe im nächstes Jahr Juni meine Prüfung. Mir macht mein Beruf unglaublich viel Spaß, es ist wirklich eine sehr gute Ausbildung, was man mit einer Bürokauffrau nicht vergleichen kann, leider wird der Beruf oft schlecht gemacht, da man auch wenig verdient. Aber gute Anwälte zahlen auch gut! :)

    Wünsche dir ganz viel Erfolg und eine schöne Zeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe letztes Jahr im September angefangen und bin nächstes Jahr im Juni/Juli fertig.
      Die Büroarbeit macht mir super viel Spaß, auch die Arbeit mit dem Gesetz und so weiter, aber ich weiß noch nicht genau, ob ich wirklich beim Anwalt bleiben möchte.

      Ich drücke dir ganz fest die Saumen.

      Intern wird der Beruf wirklich oft schlecht gemacht, aber nach außen hin staunen wirklich noch einige Menschen.
      Unendlich vielen lieben Dank :* Das wünsche ich dir auch.

      Löschen
  7. hallo vici, ich gehe zurzeit auf eine wortschaftsschule ubd habe dort ebenfalls rechnungswesen. ich liebe das auch totaaal, habe eine 2 sogar, was ich aber echt ueberraschend finde, weil alle anderen es hassen, weil sie es einfach nicht verstehen und dabei bin ich in fast allen anderen faechern total schlecht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ups, ich meinte natuerlich wirtschaftsschule :o

      Löschen
  8. Danke für deine Mühe und dem tollen Eintrag!

    AntwortenLöschen
  9. Ich mache auch eine Ausbildung zur REFA bzw. bin jetzt fertig. Hab auf 2 Jahre verkürzt und muss sagen, dass es mir insgesamt alles sehr leicht gefallen ist. Ich denke, da du Abi hast, hast du auch auf zwei Jahre verkürzt?

    Wir sind sogar auf der gleichen Schule. Ich werde aber in Zukunft nicht beim Anwalt arbeiten, was man dort verdient ist einfach ein Witz.. Ich schließe jetzt zum Glück mein berufsbegleitendes Studium ab. Bei mir war die Ausbildung auch wie bei dir, eher spontan und als Überbrückung gedacht. Aber du hast Recht, auf diese Ausbildung kann man ganz gut aufbauen :) Ich wünsche dir viel Erfolg und dass du den einen oder anderen Lehrer, den ich hatte, nicht ertragen musst :D

    AntwortenLöschen