FRANZÖSISCHE BULLDOGGE - EINEN HUND HABEN ?

26 September 2014

Hallo meine Süßen, wie geht es euch ? 

Ich hoffe gut. Ich bin eben von der Arbeit nach Hause gekommen. Dort hatte ich heute wieder Besuch von dem Süßen hier links. Das ist der Hund einer Arbeitskollegin. Eine französische Bulldogge. Ist er nicht zuckersüß ? Ich könnte mir das Bild stundenlang anschauen.
Wenn ich Hunde sehe, will ich auch immer einen haben. Gerade französische Bulldoggen sind echt meine Traumhunde. Wer von uns hat nicht mindestens einmal den Wunsch gehabt, einen Hund zu haben ? Wir haben uns doch alle mal vorgestellt, dass in dem Karton unter dem Weihnachtsbaum ein kleiner Welpe ist, oder ? 
Da meine Mama, um meinen Bruder um mich abzulenken, immer neue "Erst wenn das und das passiert ist, bekommt ihr einen Hund"-Bedingungen erfunden hat, habe ich den Wunsch echt abgeschrieben. 
Was auch wirklich besser so war. Danke Mami :P. Denn rückblickend betrachtet, hätte ich echt nicht so viel Zeit aufbringen können, die ein Hund braucht.
Mittlerweile denke ich wieder öfter mal drüber nach. Gerade wenn man sich jetzt auch endlich mal vorstellen kann innerhalb der nächsten 1-3 Jahre auszuziehen. 
Habe sogar schon auf diversen Tierheim-Seiten geschaut. Trotzdem finde ich, sollte man sich echt ganz ganz sicher sein, denn man muss sich da schließlich um ein Lebewesen kümmern & für dieses kleine Ding sorgen. Mir reicht im Moment noch der regelmäßige Besuch vom kleinen Karthago.

HABT IHR EINEN HUND ? 
War es eine spontane Entscheidung, 
oder habt ihr lange überlegt.


Kommentare:

  1. Tu mir bitte einen gefallen, wenn du dir wirklich eine Französische Bulldoge zulegen willst achte Bitte drauf das du keinen überzüchtigsten holst. Damit tust du dir und dem Hund keinen gefallen. Denn die meisten Hunde können garnicht richtig atmen. Am besten einen mit einer Ahnen Urkunde. Seit neusten sind diese Hunde nämlich anscheinen zu Mode Hunden geworden was ich sehr schade finde.

    AntwortenLöschen
  2. Wir hatten mal 2 Französische Bulldoggen.Einmal eine ganz Weisse aber er hat sichnicht mit unserer Katze verstanden.Und dann mussten wir ihn nach paar Tagen wieder verkaufen.Und nach 1 Jahr haben wir uns dann eine nehe Französische Bulldogge geholt aber er hat die Katzen Haare nicht vertragen und haben ihn dann wieder an die Züchterin abgegeben.Beide waren Welpen gewesen und meiner Mum tat es im Herzen weh die beiden wieder abzugeben.Jetzt haben wir nur noch unsere Bririsch Kurz Haar Katze

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Hunde! Ich bin mit Hunden aufgewachsen, mitlerweile sind aber leider alle verstorben. Es waren immer Neufundländer, also riesen Tiere :P Insgesamt hatten wir über die Jahre 3 davon. Der Erste war eine lange Überlegung meiner Eltern. Nachdem er verstorben ist, meine Geschwister und ich noch klein waren und wir es gewohnt waren, dass immer ein Hund dabei ist, hat es nicht lange gedauert bis die Nächste kam.
    Unseren dritten Hund haben wir bekommen als unsere 2. Hündin schon 8 war. Er war wirklich eine Spontanentscheidung. Es stand in der Zeitung, dass in der Nähe jemand einen braunen Neufundländer wegen einem Todesfall abgeben muss. Da wir bisher nur schwarze hatten, haben wir unsere Eltern so lange genervt, dass wir dort hinfahren. Wir wollten ihn wirklich nur mal anschauen, da es Braune nicht so oft gibt wie Schwarze. Wir waren dort und er ist bei meiner Mama total aufgeblüht (er sah ein wenig verwahrlost aus, wurde nicht mehr gebürstet und sah aus wie ein riesiger Bär). Danach sind wir wieder nach Hause, da meine Eltern ihn wirklich nur anschauen wollten und wir wussten, dass danach noch andere Intressenten kommen. Zu Hause haben wir natürlich unsere Eltern genervt damit, dass wir ihn haben wollten aber wir hatten ja noch unsere Hündin zu Hause und da meine Eltern beide arbeiten, meinte sie dass es für sie zu viel Arbeit ist, zwei solcher Hunde zu haben. Als dann Abends der Besitzer angerufen hat und erzählt hat, dass niemand zugesagt hat und er ins Tierheim kommt, wenn ihn keiner nimmt, haben meine Eltern keine Sekunde gezögert und einen Tag später haben wir ihn dann abgeholt. Unsere Hündin hat ihn super angenommen und die beiden haben sich super verstanden. Da sie aber schon alt war, hatten die beiden nur ein Jahr zusammen. Wir hatten wirklich viel Spaß mit beiden zusammen. Als sie gestorben ist (sie hieß übrigens Nelly, eigentlich Ornella & sie war uns allen die Liebste), war der Verlust leichter zu verkraften, da wir ja noch unseren anderen Hund hatten. Er hat uns wirklich wunderschöne Jahre bescherrt und ist dieses Jahr von uns gegangen.
    Für meine Eltern war aber klar, dass danach kein neuer Hund mehr kommt, da wir nun alle groß geworden sind, und studieren und nur noch am Wochenende zu Hause sind.
    Ich könnte mir nun auch nicht vorstellen, einen Hund zu haben, da ich in einer Wohnung mitten in der Stadt wohne und er somit nie richtig Auslauf haben könnte. Meine Schwester hat sich jetzt eine Katze geholt (eine Maine Coon, solltest du dir mal anschauen, die sind wirklich super süß und haben einen ganz anderen Charakter als normale Hauskatzen). Ich glaub, dass ich mir in nächster Zukunft auch nur solch eine Katze vorstellen könnte, sie brauchen zwar auch viel Aufmerksamkeit, aber man hat nicht das Problem, dass man mit ihnen alle paar Stunden raus muss.

    Puh langer Text, ich hoffe du liest ihn trotzdem :)
    Achja und schön, dass du wieder da bist! Ich hab deinen Blog jahrelang gelesen und du warst immer meine Lieblingsbloggerin, nein du bist es! Vici, auch wenn du mich nicht kennst, ich mag dich super gern :-*

    AntwortenLöschen
  4. Wenn du das vereinbaren kannst deinen und nicht länger als fünf stunden alleine zu lassen? Alles andere finde ich tierquälerei. Ein hund kostet geld, nicht nur in in der anschaffung sondern such der tierarzt, due Hundesteuer und die versicherung. Wenn dein Hund mal krank wird oder gebissen wird oder sonst was dann kommen mehrere hundert Euro auf dich zu :) ein hund kann immer etwas bekommen damit muss man leider rechnen. Nach deiner Ausbildung fände ich das eine gute idee. Vllt wenn dein freund unf du zusammen wohnt. Aber sonst musst du ihn ja wieder alleine lassen wenn du Lebensmittel kaufst oder zum shoppen ist es für kein tier schön mitgenommen zu werden :) hunde sind toll und du bist es auch aber die werden auch 12 - 14 jahre. In 12 jahren wird sich bei dir noch so viel verändern. Hochzeit kinder haus Bau oder sowas. Der hund ist immer eingebubden und wenn du nicht egoistisch bidt weil hunfe sooo süss sind dann wartest du vielleicht noch etwas. Irgendwer muss sich auch um den hund kümmern wenn du abends mal ausgehen möchtest :) :******

    AntwortenLöschen
  5. Man muss auch wissen dass ein Hund anders ist als Katzen, er bestimmt deinen Alltag. Man kann nicht einfach mal lange wegbleiben denn der Hund muss ja raus. Abgesehen davon ist es natürlich auch nicht so toll wenn der Hund länger als 2-3 Stunden alleine ist. Wo kann er hin wenn man mal in Urlaub will. Klar, zur Arbeit mitnehmen ist super, aber nicht alle Chefs erlauben sowas und man weiß ja nie was kommt. Wenn man Vollzeit arbeitet, braucht man jemanden der auf den Hund aufpasst. Dann will der Hund je nach Charakter und Rasse gefordert werden. Das ist alles zeitintensiv und man sollte genau über alles nachdenken, aber wenn man dem Hund ein gutes Zuhause bieten kann gibt er einem auch viel zurück :))
    Und Tierheim ist immer ne tolle Sache, genauso wie die ganzen Vereine die Hunde aus dem Ausland vermitteln und die es vorher nicht so gut hatten :(

    AntwortenLöschen
  6. Hey:) auf deinem Titelbild trägst du ja weißen Nagellack, ich selbst finde leider keinen deckenden weißen Lack als Alternative zu den essie-Lacken . Hast du einen Vorschlag ??

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe keinen Hund,denn wie soll man sich um einen kümmern,wenn man den ganzen Tag arbeiten ist? Jeder Hund muss mind. 3Mal am Tag raus und ein Welpe ist echt anstrengend die ersten beiden Jahre. Nur Unsinn im Kopf :D sehe es in meinem Bekanntenkreis.
    Hab auch oft drueber nachgedacht,und mir oft einen gewuenscht,aber die Verantwortung kann ich noch nicht tragen. Man braucht viel Zeit für einen Hind.

    AntwortenLöschen
  8. Also als aller erstes ich find es total super dass du dir ein hund aus dem Tierheim holen würdest! Find ich Klasse gibt so viele wunderbare Tier dort die die Chance auf ein zuhause
    Verdienen. Ich hab ein hund aus dem Tierheim köln Zollstock seit über 6 Jahren schon x) und so ne französische Bulldogge hätte ich auch total gerne vorallem die Ohren sind doch so knuffig ��

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab ne Französische Bulldogge :)
    War mein größter Wunsch... hab ihn mir vor ca 1 1/2 jahren erfüllt.. aber es ist echt viel Arbeit, aber man bekommt auch umso mehr Liebe zurück..
    Wenn man genug Zeit hat, dann bereichert der Hund auf jeden Fall dein Leben...

    AntwortenLöschen
  10. Hätte gerne einen, Zwergspitze. Irgendwann mal vielleicht wenn ich einen eigenen Haushalt führe & auch wirklich die Zeit für ein Tier habe :)

    AntwortenLöschen
  11. Ich möchte schon seid jahren einen chihuaua aber bei meinen eltern war es so wie bei deinen, immer gab es irgendwelche gründe wieso kein hund ins haus kommt, denke eltern denken immer die arbeit bleibt letztendlich an ihnen hängen :-D Nun bin ich ausgezogen und habe zwei katzen und keinen hund denn katzen sind dann dich pflegeleichter und etwas kostengünstiger und als azubi hat man ebend auch nicht die zeit für einen hund... aber irgendwann werde ich mir diesen wunsch erfüllen wenn es passt!

    AntwortenLöschen
  12. Die Dinge, die dagegen sprechen will man meistens nicht hören, wenn man unbedingt einen Hund haben will, aber sie stimmen leider. Meine Familie hatte immer Hunde und als ich mit meinem (jetzt Ex-)Freund zusammenzog, hab ich mir meinen lang ersehnten und ewig zusammengesparten (Hunde vom Züchter kosten um die 1000€) Chihuahua gekauft. Ich habe sie abgöttisch geliebt und da mein Freund in Schichten gearbeitet hat und ich Studentin war, war sie nie allein. Mit den Kosten mache ich mir bei dir keine Sorgen, weil du im Notfall (Tierarzt) immer deine Eltern hast, aber wenn es eiskalt draußen ist und es regnet usw., dann hat man defintiv nicht immer Lust mit dem Hund ewig spazieren zu gehen. Auch die kleinen Hunde sind richtige Hunde und brauchen viel Auslauf. Und dann hat man oft ein schlechtes Gewissen, aus diesem Grund würde ich mir nur noch einen Hund zulegen, wenn ich ein Haus mit Garten habe, alles andere wird dem Tier kaum gerecht. Aus diesem Grund habe ich meinen geliebten Hund auch bei meinem Exfreund gelassen, der jetzt noch einen zweiten dazugekauft hat und wo sie auch grün haben. Ich wohne jetzt mitten in Düsseldorf und das kann man keinem Hund zumuten... Die französischen Bulldoggen, Möpse usw., möchte ich dir auch dringend abraten, weil es Qualzuchten sind. Hunde kühlen ihren Körper über die Schnauze und diese wurde den Hunden einfach mal weggezüchtet. Ich habe viele in meinem Umfeld, die mit ihren französischen Bulldoggen an zu heißen Sommertagen zu Hause bleiben müssen, weil der Hund sonst fast erstickt vor hecheln. Man braucht bei denen im Sommer auch immer eine Flasche Wasser, womit man die abkühlen kann. Echt traurig, wenn man dann die anderen Hunde rumtollen sieht.... Magst du nicht auch Katzen? Die sind echt pflegeleichter und auch tolle Tiere :)

    AntwortenLöschen
  13. Wir hatten immer Hunde und ich selber habe mir eine Husky-Dame zugelegt :) zeitlich klappt das alles bestens, wenn ich arbeiten bin kümmern sich meine Eltern und mein Freund um sie. Notfalls könnte ich sie auch mit zur Arbeit nehmen. Bin super glücklich mit ihr <3

    AntwortenLöschen
  14. Ohh was ein süßes Ding. :D Ich bin von klein an immer mit Hunden aufgewachsen, 2010 mussten wir unseren Hund einschläfern lassen mit dem ich meine gesamte Kindheit verbracht habe.. seitdem haben wir keinen eigenen mehr geholt. Aber wir haben eine Pflegehündin aus Rumänien, sie hat dort auf der Straße gelebt. Sie ist jetzt seit Dezember 2013 hier und nun überlegen wir sie doch zu behalten. :D

    AntwortenLöschen