INTERVIEW MIT MAMI - KNOCHENMARKSPENDE

24 März 2012


Weil es ein wichtiges Thema ist, weil ihr viele Fragen dazu hattet & weil Mami es schon einmal gemacht hat !
Wie ist es dazu gekommen, dass du gefragt wurdest zu spenden ? Bei uns im Dorf gab es einen Aufruf sich testen zu lassen. Dazu wurde etwas Blut abgenommen & dann an die DKMS (Deutsche Knochenmark Spende Datei) eingeschickt. Irgendwann bekam ich einen Brief, indem stand, dass ich als mögliche Spenderin infrage komme & wurde gebeten mir nochmals Blut abnehmen zu lassen, um es genauer zu typisieren. Danach bekam ich erneut einen Brief, dass ich als Spenderin ausgesucht wurde und musste dann ein weiteres Mal zur Blutabnahme zum Arzt (ganz normaler Hausarzt). Es war tatsächlich so. Ich kam als Spenderin infrage.

Wie läuft das so ab mit dem Knochenmark Spenden, wird man da wirklich operiert ? Nein ! Nur in den aller seltensten Fällen tatsächlich Knochenmark gespendet. Bei 99% der Fälle, wie auch bei meinem Fall, werden nur Stammzellen entnommen. Ich wurde nach Dresden eingeladen zu dem Labor. Dort wurde mir dann zum gefühlten 100ersten Mal Blut abgenommen (:D) und mir genau erklärt, was ich zutun hatte. Man bekommt Spritzen mit, die man sich selbst injizieren muss, damit die Stammzellenproduktion angeregt wird. Hierbei handelt es sich lediglich um ganz kleine Nadeln, die in eine Bauchfalte, bei meiner Mama nach eigener Aussage, aber in den Bauchspeck, gepiekt wird. Das ist keine große Sache & tut nicht weh. Die einzige Nebenwirkung war ein leichtes Ziehen im Beckenbereich. Meine Stammzellen liefen auf Hochtouren & eine Woche später durfte ich wieder nach Dresden reisen wo eine Blutdyalyse (rechts Blut raus, Stammzellen entnommen, links Blut wieder rein) vollzogen wird. Dies dauert ca. 4 Stunden. In denen man mit ein paar anderen glücklichen Spendern quatschen kann & Videos schaut. Eigentlich war’s das schon. 

Wie viel hat das denn gekostet ?Dadurch, dass es ein Spendenaufruf war, hat die erste Typisierung nichts gekostet. Man sollte so einen Aufruf auch abwarten, ansonsten kostet es ca. 50€. Die Reise nach Dresden, die Medikamente, die Unterkunft und eine Verpflegungspauschale haben mich nichts gekostet. EDIT !!: Mittlerweile kostet das Typisiern nichts mehr ! Ihr könnt euch sogar ein Paket kostenlos bei der DKMS bestellen ! Das war zu Mamis Zeiten noch anders.

Was hat überwogen ? Die “Unannehmlichkeiten”, oder das tolle Gefühl geholfen zu haben ?Welche Unannehmlichkeiten ? Das bisschen Blutspenden war nicht schlimm, die Reise nach Dresden war toll ! Dazu kommt noch, dass mein Blut untersucht wurde und alle Tests gemacht wurden und ich somit sicher war, dass ich total gesund bin. Aber das ALLERBESTE war natürlich jemandem ohne großen Aufwand das Leben zu retten ! 

Kann man mit dem, dem man geholfen hat in Kontakt treten ? Bekommt ein Bild, oder so ? Direkt nach der Spende, habe ich erfahren, wem ich geholfen habe. Bekanntgegeben wird: Nationalität, Alter und Geschlecht. In meinem Fall war es ein 50-jähriger Franzose. Nach ca. 6 Monaten wurde ich von der DKMS informiert, dass es dem Mann gut geht und er auf dem Weg der Besserung ist. Nach 2 Jahren kann man mit dem Betroffenen, oder der Betroffene mit dem Spender über die DKMS in Kontakt treten. Das wollte ich von mir aus nicht, da für mich der größte Dank sowieso war, dass der Mann überlebt hat. Das bedarf keinem persönlichen Dank. Es gibt aber Fälle, wo später reger Schriftverkehr herrscht. 

Wie oft kann man Spenden ?Leider nur einmal. Zunächst einmal gibt es ja sehr wenige Übereinstimmungen & man ist danach für immer gesperrt. 

Würdest du wieder so handeln ? JA AUF ALLE FÄLLE !

Fazit von Mami & mir:Wenn wir mit diesem Interview nur einen Menschen dazu bewegen können, sich typisieren zu lassen, dann hat meine Mami mehr als ein Leben gerettet <3 Ich selbst habe mich noch nicht typisieren lassen, da ich bei dem Aufruf noch unter 18 Jahre alt war. Nun warte ich auf einen neuen Spendenaufruf.
Hier kommt ihr zur Seite der DKMS, auf der ihr auch Termine zum Spendenaufruf nachlesen könnt:
http://www.dkms.de/home/de/

Wenn ihr noch Fragen habt, beantwortet meine Mami sie euch gern :*


Kommentare:

  1. Bei mir in der Schule war auch so eine Aktion und ich habe mich typisieren lassen :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Spenden echt eine tolle Sache. :)

    http://lisavegas.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. wieso kann man nur einmal spenden? :/

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch typisiert! Und dank eines selbstorganisiertem Aufrufs, durfte ich das schon mit 16! Jetzt bin ich auch 18. Ich finde es eine super Sache und das Spenden ist ja wirklich nicht schlimm! Man wird schließlich nicht mehr operiert! Also Leute, bei einem Aufruf nicht warten sondern handeln! :) Ich finde es toll Vici, dass du auch solche Themen ansprichst :* Und vielleicht lässt sich jetzt jemand wegen deines Artikels typisieren, dass wär super! :)

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns in der Stadt hatte einer Leukämie und dort wurde auch ein Spendenaufruf gestartet. War ne ganz große Sache und es haben viele Menschen geholfen, gespendet und sich auch typisiern lassen. Es kamen 2 Spender für den Jungen in Frage und sie haben dann einen rausgesucht. Alles lief gut, nur jetzt hat es bei dem Jungen nicht richtig angeschlagen und er weiß jetzt schon, dass er sterben wird. Dafür, dass er die Spende des anderen Spenders annimmt, der in Frage kam, ist es jetzt leider zu spät, weil er schon zu geschwächt ist. :( Ich bitte alle, die das Kommentar hier lesen, auch wenn es nicht viele sind, sich typisieren zu lassen, denn es kann Menschenleben retten und dafür tut man wirklich nicht viel, das müsste eigentlich selbstverständlich sein. Tut es für den Jungen aus meiner Stadt, der jetzt weiß, dass er bald sterben wird und für alle anderen Menschen, die eine Spende brauchen, für die Familien und für die Menschen, die die Krankheit schon überstanden haben!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Vici,
    es wäre schön, wenn du in deinem Artikel noch darauf hinweisen könntest, dass man sich völlig kostenlos und jederzeit (es sei denn, man fällt in die Kategorie derer, die nicht spenden dürfen) bei der DKMS registrieren lassen kann.

    Ich kopiere einfach mal:

    "1. Online bei der Deutschen Knochenmarkspenderkartei registrieren

    Füllen Sie ein Formular auf der Website der DKMS aus, und es werden Ihnen ein Wattestäbchenset sowie wichtige Informationen zur Registrierung und Stammzellspende per Post zugeschickt. Mit dem Stäbchen entnehmen Sie einen Wangenabstrich, mit dem Ihre Gewebemerkmale bestimmt werden können und Sie als potentieller Stammzellenspender eingeordnet und registriert werden können."

    Danke :-)

    AntwortenLöschen
  7. Man kann sich auch online auf der Seite der DKMS ein Set zur Typisierung bestellen. Dann bekommt man zwei Wattestäbchen, entnimmt sich selbst Zellen aus der Wangeninnenseite, indem man einfach daran reibt, schickt das in dem beiliegenden Rückbrief zurück und wird so ebenfalls in die Datei aufgenommen. Ganz einfach, schnell und kostenlos.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe schon mal eine Knochenmarkspende bekommen ;/

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Finde es wirklich gut das du sowas machst :-) Daumen hoch ! Nur ich als Krankenschwester möchte dir den Rat geben das genau zu überlegen.. Falls es wirklich zu einer Knochenmarkspende kommt musst du die Risiken dieses Eingriffes beachten: 1 es ist nicht ungefährlich, es kann zu einer ernsthaften Verletzung eines Nervs führen 2 Das infekionsrisiko ist hoch 3 tut es höllisch ! Weh ! 4 du wirst dich davon nicht so einfach erholen können, falls eine Narkose gemacht wird hat diese wiederum ihre ganz eigenen Risiken . Wollte dich nochmal darüber Aufklären weil manchmal unterschätzt man wie hart es sein kann jemandem zu helfen, die eigene gesundheit ist auch wichtig! Liebe Grüße aus dortmun, deine Leserin Jasmin :-)

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde richtig gut dass du auch über so Themen schreibst :)

    Sich typisieren zu lassen ist wirklich keine große Sache und es sollte einfach echt jeder machen.

    AntwortenLöschen
  11. wow, fettes respekt an deine mami : ))

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin auch bei DKMS registriert, aber schon seit ungefähr 6-7 Jahren, "leider" konnte ich bisher noch nicht helfen.

    Ich finde eigentlich, dass es Pflicht sein müsste, da das keinem weh tut und damit Leben gerettet werde kann! Viele Menschen wissen leider gar nicht, dass es so etwas gibt. Ich selbst habe auch nur durch einen Spendenaufruf einer Schule darüber erfahren.

    LG Marina

    www.saveyour-soul.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  13. Ich gehe regelmäßig zum Blut spenden und wurde dort auch gefragt ob ich mich registrieren lassen würde. Habe ne Nacht drüber geschlafen und dann auch meine Proben usw. abgegeben... Nun bin ich mal gespannt, ob ich je eine Meldung bekomme. Obwohl man wohl sagen sollte, lieber nicht - denn dann brauch keiner Hilfe, da sie gesund sind. Aber schön, dass sich viele da Gedanken machen und helfen wollen :)

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe mich auch typisieren lassen kirz nach meinem 18 B-Day (ketzt bin ich 21 Jahre slt) ich habe das gemacht weil ich meinen besten freund wegen krebs verloren habe und ihm nicht helfen konnte. deswegen fand ich es so wichtig wenigstens zu versuchen anderen das leben zu retten damit diese menschen und deren angehörigen das nicht durch stehn müssen einen geliebten menschen zu erlieren.

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin schon seit 3 Jahren typisiert, und ich finde, jeder sollte das machen. Super Sache dieser Bericht ;) Daumen hoch!

    AntwortenLöschen
  16. Ich würde das so gerne machen. Gerade weil ich weiß wie es ist, wenn man sowas selber gebrauchen könnte. Aber ich darf nicht, da ich ja selbst Leukämie hätte.
    Ich würde es sonst sofort machen, wenn ich in 5 Monaten 18 werde. Aber geht ja leider nicht.
    Ich finde es toll, wie sich andere dazu bereit erklären zu helfen und schlimm ist das auch nicht.

    AntwortenLöschen
  17. https://www.facebook.com/events/382420485115115/

    Aber wahrscheinlich zu weit weg..

    AntwortenLöschen
  18. Oh bei uns an der Schule findet auch alle paar Jahre eine Typisierungsaktion statt. Dieses Jahr gab es auch eine,dies ist allse freiwillig.
    ich habe mich auch als Freiwillige gemeldet, es hat ein großer Sponsorenlauf stattgefunden bei dem mehrere 1000 Euro zusammengekommen sind :)

    Jedoch war ich am Tag der Typisierung krank und konnte nicht zur Schule kommen :/ ALso wurde ich auch nicht typisiert...aber bin am überlegen ob ich nicht vielleicht ein Paket nach Hause bestelle

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin auch schon seit längerem am überlegen mich typisieren zu lassen und das werde ich jetzt auch tun :) dein artikel hat mich noch mehr in meinem entschluss bestärkt es zu tun :)
    wie lange war deine mama denn schon typisiert bis sie den brief erhalten hat, dass sie als spenderin in frage kommt? ich weiß das kann ganz unterschiedlich sein, aber es würde mich einfach interessieren ;)
    wünsch dir noch einen schönen sonntag! :)
    liebste grüße svenja <3

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Vici! Große Klasse dass du solche Themen ansprichst .. du bist ein tolles Mädchen :)
    Deine Leserin Claudia aus Bielefeld

    AntwortenLöschen
  21. Ich bin stolz auf dich, Vici! <3

    Schöne Grüße, Hatice :*

    AntwortenLöschen
  22. meli schweinsteiger25. März 2012 um 15:34

    ich wollte es auch machen lassen aberich darf nicht da ich selber krank bin und medikamente brauch :(( würde sie am liebsten absetzen denn ich muss nicht sterben aber viele andre :(

    AntwortenLöschen
  23. super idee :)

    wir hatten letztes jahr solch eine aktion in der schule ,
    jeder der 18 war konnte sich typisieren lassen ,
    Ich auch :) ich bereue diesen schritt auch nicht .
    wir haben auch geld von uns & sponsoren gesammelt & diese der dkms zukommen lassen , da eine typisierung ja schon sehr teuer ist .


    jeder von uns sollte es tun ,
    uns kostet es ersteinmal nur eine kleine blutprobe ,
    & kann später ein menschenleben retten.

    lg annika

    AntwortenLöschen
  24. Hey Vici,
    erstmal ein rieeeßengroßes Lob, dass du auf deinem Blog auch so ein Thema ansprichst! Find ich echt voll super, weil die wenigsten Menschen darüber überhaupt Bescheid wissen und es noch immer so viele Vorurteile gibt.
    Sich typisieren zu lassen ist wirklich keine großes Ding und jeder sollte es machen, denn man kann damit wirklich Leben retten und es gibt so viele Menschen auf der Welt, die dabei sind zu sterben und auf den richtigen Knochenmarkspender warten! Deswegen lasst euch typisieren und rettet damit vielleicht jemand das Leben!
    Mein Verlobter hatte leider nicht das Glück einen passenden Spender zu finden, deswegen liegt mir das Thema sehr am Herzen und ich finde es toll, dass du darüber schreibt, denn das Leben dreht sich leider nicht immer nur um Beauty, Mode und Freunde!
    Ganz großes Lob an dich und vor allem an deine Mama!
    Liebe Grüße Bella

    AntwortenLöschen
  25. Danke, das du auch drüber geschrieben hast ;)
    Ich denke du kannst mehr bewirken als ich auf meinem Blog .
    Danke:*

    Wer interesse hat, hier könnt ihr meine Sicht nochmal nachlesen: http://lifestyle-planet.over-blog.de

    Und an alle Blogger: Schreibt auch einen Artikel, so erreichen wir die Leute :)

    AntwortenLöschen
  26. ich hab mich auch registriert :) aber bis jz konnte ich noch nicht helfen :(

    AntwortenLöschen
  27. ich find es total toll,dass du mit deiner mama sowas machst.
    ich brauch leider selber einen knochenmarkspender ( ich hab aplastische anämie ) und warte schon seit 4 jahren auf einen passenden spender.
    leieder gibt es keinen der ausreichend genug passt.
    momentan wäre die wahrscheinlichkeit bei 80% und das ist meinem Hämatologen noch zu wenig,weil auch noch 2 missmatches dabei sind :(

    auf jedenfall finde ich es wirklich toll,dass ihr sowas macht um anderen das leben zu retten :)

    AntwortenLöschen