WEISE WORTE ! ! !

01 August 2011

Da ich ja nach Blogs gefragt hatte, die ihr noch so lest, bin ich auf einen wirklich tollen Text von marieees.de gestoßen. Ich werde hier nun keine Kommentare aktivieren, da es schließlich ihr Text ist. Ich wollte euch diesen nur mal zeigen, da sie mir sozusagen aus der Seele spricht. Falls ihr etwas dazu schreiben möchtet: http://www.marieees.de/2011/05/blogs-in-deutschland.html


BLOGS IN DEUTSCHLAND 

Ist euch mal aufgefallen, wie anders in Deutschland mit dem Thema Blogs im Vergleich zu anderen Ländern umgegangen wird? Während es in vielen anderen Ländern (allen voran Schweden, Norwegen, etc.) normal ist, dass die Mutter über ihr Hausfrauenleben und der Vater über seine Sammelleidenschaft bloggt, der Onkel ein Reisetagebuch führt und erst recht jeder Klassenkamerad einen eigenen Blog besitzt, es sogar Veranstaltungen gibt, um die erfolgreichsten Blogger zu küren, etc. ist es hier in Deutschland immer noch mehr oder weniger eine Besonderheit. Weiß die Umgebung einmal über den Blog Bescheid, verbreitet sich das wie ein Lauffeuer und sorgt bei einigen Leuten für Begeisterung, während andere es lächerlich finden. Wie, da berichtet jemand über sein Leben im Internet? "Der denkt auch der is VIP oder so ne?". Dass sich angeblich niemand dafür interessiert sorgt dann natürlich auch für eine Leserzahl von mehreren hundert Leuten. Manche Menschen sind gar der Meinung, man dürfe nur bloggen, wenn man besonders schön, besonders dünn oder zumindest einen besonderen Stil habe - was natürlich immer im Auge des Betrachters liegt und einfach Quatsch ist. Ist ja schließlich nicht zu viel verlangt, einen Blog einfach wegzuklicken, wenn er einen nicht anspricht.

Während es in anderen Ländern Gang und Gäbe ist, dass manche Blogger mehrere hunderte, wenn nicht tausende von Euro mit ihrem Blog verdienen, wird bei uns schon wegen eines Werbebanners rumgeheult. Ich weiß nicht, warum sich so viele über Werbung auf Blogs aufregen. Hinter einem Blog steckt - auch wenn es nicht danach aussieht - viel Arbeit und niemand erstellt einen Blog und hat direkt tausende von Lesern. Es geht darum, möglich aus der Masse herauszustechen und seinen Lesern was zu bieten. Was ist schon dabei, sich damit nebenbei ein bisschen was damit zu verdienen, solang die Werbung nicht zu penetrant ist und sie (gerade bei gesponserten Sachen) als solche markiert wird? Niemand kann mir sagen, dass ihn ein kleiner Banner unter dem Header oder in der Sidebar stört (solange das Geworbene zum Blog passt) - das ist ein Scroll, dann ist der weg. Und wer meint, das ist viel zu leicht verdientes Geld, kann sich doch mit wenigen Klicks selbst einen Blog erstellen und sieht, dass es eben nicht so einfach ist. Im Übrigen besteht ein Blog eigentlich fast nur aus Werbung - gerade beim Modebloggen. Wenn ich ein Outfit poste und darunter schreibe "Kleid von H&M", ist das doch im Prinzip auch Werbung, nur dass ich für diese halt nichts bekomme?

Einen weiteren Vergleich, den ich gerne ansprechen würde, ist die Freizügigkeit auf Blogs. Es kommt ja - auch bei mir - nicht selten vor, dass es schon bei Fotos in Shorts oder kurzem Kleid heißt, wie ich denn sowas ins Internet stellen kann und dass mein späterer Arbeitgeber das sehen könnte, geschweigedenn von Pädophilen, etc. Wieso ist das bei uns so streng? Ich sehe auf ausländischen Blogs immer wieder, wie Mädchen ihren neuen Bikini angezogen präsentieren, Fotos vom Urlaub - wo man üblicherweise knapp bekleidet ist - online stellen, usw. und da sagt NIEMAND was. Kein einziger. Das scheint dort total normal zu sein. Genauso wie es bei uns normal ist, solche Bilder in Facebook zu stellen. Da scheint das vollkommen okay zu sein, wo man mit seinem vollen Namen, Schule/Arbeit, etc. steht. Aber auf dem eigenen Blog geht das natürlich überhaupt nicht. (Was nicht heißen soll, dass ihr in Zukunft Kommentare wie "Mir persönlich wäre das etwas zu kurz" unterlassen müsst - sowas ist ja kein Problem. Aber man muss nicht direkt den Teufel an die Wand malen und meinen, da würden jetzt zig alte Männer vor dem PC sitzen und sich vor den Bildern einen - sorry - keulen..)

Da aber die Blogosphäre in Deutschland ja immer mehr wächst, hoffe ich, dass die Toleranz was die o.g. Dinge angeht, mitwächst.